By Ruth: 

In Kirribilli hatten wir für 3 Tage im 3 Sterne Hotel Glenferrie gehaust. Gebucht war ein Dreibettzimmer, das zu unserem Nachteil im obersten Stockwerk lag. Also in der bruehtenden Hitze das komplette Gepäck von den Motorrädern in den 4 Stock tragen, da die moderne Welt des Aufzuges leider nicht vorhanden war.
Bald darauf ging es auch schon ans Eingemachte. Wir mussten einen Park finden von dem aus wir das berühmte Feuerwerk von der Harbour Brige sehen wuerden.
Den Rucksack mit Eis und Bier gefüllt, sonnten sich Claudio und Ruth den ganzen Tag in der Sonne und verfolgten das ganze Spektakel tagsüber. Lüscher war das zu langweilig, und so machte er sich auf den Weg und erkundete das aufregende Stadtleben. Wobei wir immer wieder ein bisschen Angst um Lüscher hatten das er uns verloren geht. Lüscher und sein Orientierungssinn hatten schon so einige die Strecken doppelt und dreifach laufen respektive fahren lassen.
Mit guten Vorsätzen ins neue Jahr gestolpert, sahen wir uns per Fussmarsch, Bootstour und auf unseren Bikes Sydney an. Ich wuerde mal sagen die Brücke hat uns allen am meisten imponiert. Echt verrückt dieser Stahlbau.
Und wozu dieser Aufstand um den Bondi Beach? Mussten wir doch feststellen, dass es viel aufregendere Strände gibt!
Nach Sydney erwartete uns eine super abwechslungsreiche Strecke über die Snowy Mountains, dem Skigebiet Australiens.

Bilder (draufklicken fuer Vollansicht):
KirribilliView from KirribilliHarbour BridgeRuth & ClaudioSydney by Night
Ruth, Claudio und Stefan “Banani” LuescherSydney Opera HouseBondi BeachBondi Beach again

Leave a Reply