Nachdem ich wieder einmal eine kurze Zwangspause eingelegt habe, diesmal in Addis Abeba, ist es an der Zeit wieder weiterzufahren.

Mein Federbein hat nach der Isiolo-Moyale Strecke in Kenia leider zum zweiten Mal auf dem afrikanischen Kontinent den Geist aufgegeben. Aber gemäß dem Motto “nicht verzagen, DHL fragen” war das Federbein von Oehlins auf dem schnellsten Weg in die Schweiz wo es bei Motoshop Zachmann in Diessenhofen general überholt wurde. Etwas weniger als zwei Tage Aufenthalt in der Heimat und das Teil war schon wieder auf dem Weg nach Äthiopien. In der Zwischenzeit habe ich beide Reifen ersetzt und paar wenige andere Sachen am Motorrad erledigt und seit heute Montag ist die “Black Widow” wieder einsatzbereit.

Morgen geht es zuerst Richtung Osten nach Harer und von dort entlang der alten Bahnlinie nach Djibouti. Dies hat zwei Gründe; zum einen habe ich ein ungebrauchtes Visa für Djibouti, dass ich eigentlich für den Grenzübertritt nach Eritrea brauchen wollte. Da aber diese Grenze schon einem Jahr geschlossen ist, hat sich dies erübrigt. Aber den Grenzübergang will ich mir doch noch genau anschauen denn die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt :-)
Zum anderen habe ich einige Fixddaten auf der weiteren Reise durch den Sudan und Ägypten und musste daher einen Plan für die weitere Reise zurecht legen. Dieser sieht nun so aus, dass ich mehr als 30 Tage in Äthiopien bleiben muss/darf und deshalb muss ich kurz Ausreisen um dann ein zweites Visa für Äthiopien zu lösen. Somit mache ich nun diesen Abstecher nach Djibouti und werde da dann auch einige Tage die heissen Temperaturen geniessen. Hier in Addis auf 2500 M.u.M. ist es kalt und sehr regnerisch. Ein Wechsel ist daher angesagt.

Nach Djibouti werde ich wieder zurück nach Äthiopien kommen und hier durchs Afar Gebiet fahren. Lalibela steht natürlich auch auf dem Programm und dann werde ich vermutlich in den Norden des Landes fahren und meinen alten Arbeitsplatz aus der UNMEE Zeit in Adigrat besuchen. Aksum darf nicht fehlen und von dort dann weiter Richtung Gondar und Lake Tana, die Quelle des Nils.

Der Grenzübertritt in den Sudan ist für den 15. August geplant. Dies Datum ist so gewählt, weil das Visa für den Sudan nur für 14 Tage gültig ist und die Fähre vom Sudan nach Ägypten nur einmal die Woche geht.

Nach Sudan steht wie gesagt Ägypten auf dem Plan. Wie es aber von dort weitergeht ist total offen…

 

Gruss aus Addis

Leave a Reply